Im September fuhren wir wie jedes Jahr noch einmal auf die Insel Romo zum Stellplatz Oase
und danach nach Aarhus und weiter nach Hernig .

Aber erst einmal auf unsere beliebten Insel auf den luxuriösen Stellplatz der Fam Hansen. Immer
wieder imponiert uns dieser Stellplatz, es ist einer der besten den wir kennen.


Waschhaus mit beheizten Aufenhaltsraum alles vom feinsten ausgestattet. Sanitäranlagen mit Familienduschen vorhanden.
Natürlich muß man von Romo auch die Insel Sylt besuchen. Die Fähre von Havneby unweit des Stellplatzes ab.
Mit Fahrad sogar zu Fuß zu erreichen.

Das Wohnmobil kann man bis zum Abend während des Ausfluges
am Hafen abstellen.

Die Fischgaststätte auf Sylt in List muß man einfach besuchen, denn besserer Fisch kann man essen.
Also nichts wie hin.

Und wieder zurück auf Romo geht es den nächsten Tag auf den Strand, wir haben Super Wetter im September und können noch mal richtig Sonne tanken.


Man kann auf der Insel auch Auerhähne beobachten, wenn man Glück hat.
Und weiter geht es nach Aarhus, dort wollen wir einen Rassegeflügelzüchter besuchen.
Da wir sehr verbunden sind mit Wasser, suchen wir uns einen Stellplatz am Hafen für die Nacht.

Am Abend konnten wir ein dänisches Kriegsschiff beobachten, das vor Aarhus kreuzte.
Besuch bei einem Rassegeflügelzüchter

Am nächsten Tag fuhren wir nach Herning, wo ein Treffen des Marans Club Dänemark auf dem Programm stand.
Durch mein Hobby der Geflügelzucht kommen wir sehr viel in Europa rum. Das war auch ein Grund ein Wohnmobil zu kaufen. Man ist flexibler und ich habe meine Frau dabei, die sonst immer zu Hause geblieben wäre.

Das Logo vom Marans Club Dänemark


Am Abend fuhren wieder zurück auf die Insel Romo, um noch ein paar Tage zu entspannen.


Und wieder ist eine Woche vergangen, aber eine die in Erinnerung bleibt.

 

Womo-Globetrotter | nweinberg@kreien.eu