Ein Wochenende zum Treffen bei dem Club der französischen Hühnerrassen in Holland

Im August fuhren wir am 09.08. in Richtung Holland nach Cabauw in der Nähe von Ijsselstein.
Dort veranstaltete der Hühnerclub für franz. Rassen ein Treffen mit Erfahrungsaustausch.
Da ich mich im Sonderverein Marans-Club Deutschland aktiv arangiere, war es ein Muß dieser Einladung zu folgen. Ich selbst habe Holland noch nie besucht, unsere Frankreichreisen führten immer über Belgien. So kam uns diese Einladung zurecht und wir verbanden die Fahrt gleich mit etwas von Holland kennen zu lernen. Stehen konnten wir auf dem Hof des Vorsitzenden vom Hühnerverein. Am Tag führten wir unsere Versammlung durch und Abends gab es ein gemühtliches Beisammensein.

Unser Grillmeister der für das gesellige Wohl sorgte

Am Sonntag morgen ging unsere Fahrt weiter über Uetrecht, Amsterdam nach Harlingen an der Nordsee.
Um dort hin zu kommen fuhren wir über den Deich, der das IJsselmeer und das Wattenmeer  trennt. Der Deich ist 32 km lang und 90 Meter breit.

Und schon geht es weiten nach Harlingen, eine Hafenstadt an der Nordsee, Beeindruckend die vielen traditionelle Plattbodenschiffe die dort in die Stadt fahren. Es sieht aus als wenn die Plattbodenschiffe hinter den Häusern parken. Aus dem Hafen fahren Fähren in Richtung Terschelling und Vlieland. Es war ein Erlebnis zu sehen die vielen Brücken, die stündlich geöffnet wurden.Wohnmobilstellplatz liegt direkt am Hafen unweit der Hafenpromenade.

Und nun zurück nach Hause, an der Grenze zu Deutschland steht ein Schild Bundesrepublick Deutschland und dann ein weiteres auf dem "Baustelle" steht und das zog sich über Hamburg hinweg bis Mecklenburg. Ein Graus Hamburg 23km Stau, also nichts wie durch Hamburg fahren. Auch in Hamburg eine einzige Baustelle das kostet Nerven. Auch in Hamburg gibt es Brücken die den Verkehr aufhalten, aber hauptsächlich LKW`s aus dem Hafen.

Endlich wieder zu Hause, aber wir planen schon die nächste Fahrt.

Womo-Globetrotter | nweinberg@kreien.eu