Umbau meines Hymer Exsis t-588

Ich entschloss mich eigentlich mein Wohnmobil so auszurüsten das ich autark auf Stell-, Campingplätze oder sogar Frei stehen kann. Nur bei den Entschluss blieb es nicht, es wurde noch für Komfort gesorgt. Ich werde ein paar Erläuterungen geben zu den einzelnen Extras. Ersteinmal wurde über eine Solaranlage nachgedacht, auf dem Dach vermessen und es kam der Entschluss eine 2 x 150 Watt Anlage aufzubauen. Dazu muß man natürlich auch die vorhandene Batterieanlage 1 x Fahrzeugbatterie und 1 x Aufbaubatterie 95Ah/AMG. Ich baute zusätzlich 2 x 95Ah/AMG so das ich 3 x 95Ah/AMG als Aufbaubatterien zu Verfügung habe die den Solarstrom aufnehmen können.
Als zweitens kam der Gedanke die Versorgung zu überwachen, um zu sehen welche Kapazität habe ich zu Verfügung und wie viel Stunden kann ich autark stehen, also wurde ein Messshunt zusätzlich verbaut. Ein Überwachungsinstrument wurde ins Überwachungspanel eingebaut.
Dann kam mir die Idee eine Klimaanlage einzubauen, da wir viel nach Italien fahren und Abends schon mal gern wohltemperiert schlafen um nächsten Morgen wieder fit zu sein. Also wurde eine Thruma Klimanlage auf das Dach gesetzt die mit der Thruma Anlage vom Womo Heizung kompitabel ist. Weiterhin habe zwei zusätzliche Kamaras eingebaut, die eine überwacht das Rückwärtsfahren mit Abstandsmessung und die andere zeigt mir an wann ich über dem Abwassereinlauf stehe. Das manuelle Ablassventil habe ich gegen ein elektrisches Ventil ausgetauscht. Natürlich kann ich das alles vom Fahrersitz steuern und überwachen. Den Monitor dazu habe ich in die Sonnenblende eingebaut. Selbst beim Chemie WC waren noch Verbesserungen zu machen, denn es fehlte ein SOG System. Also wurde ein SOG II Bodenvariante eingebaut Die speziell entwickelte Filtereinheit wirkt dabei so effizient,dass die abgesaugte geruchsbelastete Luft komplett neutralisiert wird. Nun wollte ich den Füllstand der Chemie Toilette im Auge behalten und baute ein Füllstandssensor in den Behälter und baute eine Überwachungsanzeige in das Überwachungspaneel ein. Alle Anzeigen wurden von der Fa. Votronic geliefert. Eine Schwachstelle ist dann noch der Kühlschrank, der ab einer gewissen Außentemperatur nicht mehr die Kühlleistung bringt. Ich habe einen Temperatur Sensor eingebaut der ab +30°C zusätzliche Lüfter einschaltet, damit eine bessere Kühlung gegeben ist.
Da ich eine Außensteckdose für einen zusätzlichen Duschanschluß und einen Gasanschluß für einen Außengrill benötigte, waren auch hier zusätzliche Veränderungen notwendig. In der Gasanlage habe ich einen DuoCrashcontrol 10mm 30mbar eingebaut, so das man bei geöffneten Gasflaschen seine Fahrt fortsetzen kann. Für eine Nutzung der Außendusche benötigt man mehr Wasserdruck als die Tauchpumpe die im Original verbaut hergibt- Also wurde die Tauchpumpe ersetzt durch eine Wasserdruckpumpe. Zur Überwachung und Diebstahl baute ich Zusatzschlösser ein von HEO-Save und eine Alarmanlage AVG FA-05 womit alle Türen gesichert sind. Bei Auslösung ertönt eine Sirene und man bekommt einen Telefonanruf auf sein Handy. Die Alarmanlage arbeitet mit Volumen Sensoren, wird ein Fenster oder Tür geöffnet spricht sie an. Für die Fahrt habe ich eine Fahrüberwachungskamera angebaut, die alle Fahrten als Video aufzeichnet. Zu guterletzt habe ich alle Beleuchtungsmittel die mit Batterien ausgestattet waren, mit Leuchtmitteln 12V ersetzt. Alle Schranktüren haben eine Überwachungs LED die bei göffneten Türen rot blinken.

Nach allen diesen zusätzlichen Einbauten, kam es zu einer Überlegung, reicht die Tonage von 3,5t noch aus oder muß aufgelastet werden. Ja es muß aufgelastet werden auf 4t, da sonst eine Urlaubsfahrt schnell sehr teuer werden kann oder sogar vorzeitig beendet wird. Das wäre der nächste Artikel. Nun noch ein paar Bilder zu den Einbauten.

Bedien-und Überwachungspanel:

Solarmodule 2x 150 Watt

Batterien, Votronic LCD 200A Shunt und Laderegler 350 / 21A

Thruma Klimaanlage

Zusätzliche Kameras und elektr. Abwasserkugelventil und Umschalter

SOG II mit Füllstandsanzeige Sensoe von Votronic

Gas Crahssensor mit zusätzlicher Außenstekdose

Alarmanlage AV-05 und Gaswarner

Schränke mit 12V LED Lampen und LED Überwachung

n

n

AMG GoVisat-Unfallkamera

Kühlschranküberwachung mit Zusatzlüftern

Hilfsmittel zum besseren und selbstständigen einfüllen von Trinkwasser

Auflastung auf 4 t

Im Spätherbst 2018 entschlossen wir uns dann das Wohnmobil auf 4 t aufzulasten. Dazu muß man wissen, das es einige Voraussetzungen bedarf. Es mußten die Stahlfelgen gegen GSM Alufelgen ausgetauscht werden , das die Traglast gegeben ist. Der Alteintrag in der Zulassung für die Vorderachse war mit 1850 kg angegeben und hat jetzt 2000 kg und für die Hinterachse war der Alteintrag 2000 kg und ist jetzt auf 2240 kg eingetragen. Somit hat unser Womo jetzt eine Auflastung von 4000 kg. Nicht nur die Alufelgen reichten aus, sondern wir haben dann noch eine vollautomatische Luftfederung von AL-KO, eine Air Premium X4 Plus einbauen lassen. Beim ersten Angebot über den Umbau haben wir ersatmal gestockt, aber dann stand der Entschluß fest. Im Nachhinein sind wir froh es gemacht zu haben. Die Fahreigenschaften haben sich um 100% verbessert und auch der ganze Komfort der die Anlage bietet. Man braucht keine Auffahrkeile mehr, zusätzliche Abstützungen fallen weg, da das Wohnmobil sich allein ausniviliert in Wage und und steht standfest ohne zu schaukeln. Die Federung basiert auf Luftbälgen und die Drehstabfedern werden demontiert. Der Betrieb des Luftfedersystems ist vollig wartungsfrei. Man kann das ganze Wohnmobil anheben wenn mann auf Landwegen fährt und zum Beladen kann man es absenken. Bei Fährfahrten hebt man das Hinterteil an so das kein aufsetzen passieren kann. Ein ganz großer Vorteil des Systems ist die Wiegevorrichtung. Das Federsystem ist so eingestellt das man auf Knopfdruck die Last der Vorder und Hinterachse ablesen kann und somit sofort feststellt ob man überlastet ist. Mein persönliches Fazit ist, wir sind sehr zufrieden und freuen uns auf die nächste Fahrt für 6 Wochen nach Schweden.

Alu GSM Felgen

Luftfeder Vorderachse

Luftfeder Hinterradachse

Bedienteil

SAWIKO Heckträger Vario klappbar für 1 Roller + 1 Fahrad

Weiterhin haben wir uns entschlossen einen Heckträger anbauen zulassen, hauptsächlich einen Roller unkompliziert mitzunehmen. Um einen solchen Heckträger anzubauen benötigt man eine AL-KO Rahmenverlängerung die von einem Fachbetrieb angebaut werden sollte. Wir haben alles von der Fa. Caravan Wendt machen lassen und waren mit der Arbeit und Beratung sehr zufrieden. Der Heckträger läst sich ohne Werkzeug abnehmen, wenn man ihn nicht benötigt. Nach Schweden werden wir ihn nicht mitführen, dann lieber ein Schlauchboot mit einem 5 PS Motor. Aber Italien oder sogar Griechenland ist ein Motorroller von Vorteil. Zum Heckträger wäre noch zu sagen, wenn man die Distanzkamera am Wohnmobil hat, wird die Sicht durch den Heckträger versperrt und der Distanzgeber würde immer ein Signal geben (Piepton). Ich habe eine zweite Kamera am Heckträger angebaut und über eine zusätzliche KFZ Steckdose und Stecker verbunden. In dem man den Heckträger einsteckt wird die Kamera am Wohnmobil abgeschaltet und es ertönt kein Signal vom Womo sondern nurdas vom Heckträger. Und somit kann man sich wieder auf die Abstandsanzeige verlassen. Dieser Umbau hat ca. 13.000,-€ gekostet, aber das war mir die Investion wert. Nun nur noch alles nutzen und wir sind zum Rentenalter gerüstet.

Heckträger

AL-KO Rahmenverlängerung

 

zurück

Womo-Globetrotter | nweinberg@kreien.eu